Rohrstock: geschält

Rohrstock: ungeschält

Rohrstock: spezial

Rohrstock: Komposition

Teppichklopfer: klassisch

Teppichklopfer: spezial

Die Züchtigungslatte

Spanking: Holz

Das Martinet

Spanking- und Flagellationsarsenal

Auf zum edlen Ross'

Rustikal nostalgischer Holzbock

für eine strenge Züchtigung und

konsequente Abstrafung

Rohrstock_Liebhaberin

Spanking als Tradition: wie bei Muttern

Ein romantischer Abend unter strenger Aufsicht

Spanking, eine Leidenschaft

 

Sie lesen:

 

Ouvertüre

Kontaktaufnahme vom 22. Januar 2014 [diskret in Auszügen]

 

 

 

Verehrte Lady Alexiel,

wir kennen uns noch nicht und so aus Respekt werde ich dieses Schreiben in der „Sie „ Form erfassen.

Ich habe ihre schöne Website im Internet entdeckt und habe alles was da drin steht sorgfältig gelesen. Sehr viel von was da drin steht stimmt mit meine Neigungen überein.

Aber was mir am meisten beeindruckt hat war der Art und Weise mit dem Sie raffiniert und auf sehr hohem Niveau über Ihre Einstellung zu BDSM und was dies für Sie als Domina bedeutet, erklärt haben. Auch die Verständnis für uns Strafbedürftigen mit unsere Träume und Bedürfnisse fand ich sehr erfrischend und zeigt, meines Erachtens, viel gesundes Menschen-Verstand in eine durchaus Komplexen Bereich. Respekt!

Ich bin Jahrgang 19xx und als ich zur Schule ging gab es für unartige Jungs der Prügelstrafe mit Rohrstockhiebe oder Turnschuh auf den Hintern noch. Mir hat den Rohrstock  immer fasziniert obwohl ich es immer gefürchtet habe – auch heute noch! Ich liebe es übers Knie gelegt zu werden oder auf den Strafbock als „rigide fixierte Zögling“ (wie Sie es in Ihre Website so wunderschön beschreiben) meine Strafen zu bekommen. Allein der Blick auf Ihrem schwarzen, mit Leder überzogenen Strafbock turnt mich richtig an - beschämenderweise.  Überhaupt auf so ein Bock fest geschnallt, mein Hinten wehrlos eine strenge, resolute Dame und ihr Stöckchen ausgeliefert zu sein ist ein unbeschreibliches Gefühl finde ich, vor allem wenn ich weiß mir steht ein äußerst schmerzhafte Rohrstock Züchtung unmittelbar bevor.

Ich habe es mir erlaubt ein paar Sätze von der Website die mir besonders angesprochen haben, hier zu zitieren. Falls ich dabei Ihre Urheberrechte verletzt haben gibt es sicherlich zu einem späteren Zeitpunkt Gelegenheit mir dies ausdrucksvoll mittzuteilen!

….. in guten Händen, wie der Po-erziehungsbedürftige Spankingliebhaber, hingebungsvolle Flagellant …………

Fantastisch wie Sie mit Worten umgehen! Ich sehe mich sehr wohl als Po-Erziehungsbedürftig und eine Spankingliebhaber sowieso.

"Spiele” gibt es bei mir nicht, sondern für mich gilt stellvertretend:
"Erziehung" - "Ausbildung" - "Maßnahme" - "Behandlung" - "Strafe" - "Untersuchung" - "Züchtigung" - "Folter" - "Arsch voll"

Schön konsequent und auf den Punkt gebracht.

Gleichwohl gibt es Sünden, die mich besonders reizen, unter anderem:
Spanking und Flagellation
Das Pfeifen des Rohrstocks ist wie Musik in meinen Ohren, zu dem der rigide fixierte Zögling gerne lustvoll einstimmen darf. Jedoch bevorzuge ich die leisen Töne, Stil und Niveau.
……. bei aller Konsequenz und notwendiger Härte….

Perfekter kann man es nicht beschreiben – danke. Leise Töne und Humor sind mir sehr, sehr wichtig auch wenn es gerade richtig zur Sache geht. Konsequenz und notwendiger Härte ist genau was ich fürchten möchte.

Also raus mit der Sprache!
Ich stelle mir eine Session mit klassischer Rohrstockerziehung vor. Ich will nicht bluten (ein Tabu von mir)aber ich verstehe dass Striemen und heulen so gut wie unvermeidbar sind und dass wahrscheinlich auch echte Tränen fließen werden – eventuell sogar reichlich. Ich bin es gewohnt über ein Prügelbock fixiert zu werden um den Rohrstock auf den Hintern zu bekommen und ich denke dass Sie mir auch einen Knebel setzen werden wenn es für angebracht  erscheint – aus welchem Grund auch immer.


Ich bin sehr ängstlich und sehr nervös bei Bestrafungen aber meine Angst MUSS berechtigt sein sonst hat das Ganze keinen Sinn für mich. Überhaupt ist der reale Angst vor Schmerz vor eine Bestrafung äußerst wichtig. Eine Standpauke mit leisen Töne bevor das Fixierens und während der Bestrafung wären hier sicherlich hilfreich – mir wackeln die Knie jetzt schon!

Den Rohrstock möchte ich ausschließlich auf den Po bekommen bzw. auf der Po/Oberschenkelübergang aber Oberschenkel Innen- und Rück –Seiten dürfen mit Hand oder Leder bearbeitet werden wenn Ihre Laune dahin führt.

Wenn Sie der Meinung sind dass Sie mit meine hier geschilderte Bedürfnisse helfen können (und möchten) wurde ich als nächste Schritt bei Ihnen telefonisch melden.


Über eine kurze Rückinfo per email wurde ich mich sehr freuen.

Respektvoll,
Ihre „Po-erziehungsbedürftigen Spankingliebhaber“

 

 

 

Spanking als Erlebnis

 

Sie lesen:

 

Der erste Akt

Spanky's Eindrücke vom 12. Februar 2014

 

 

 

Liebe Lady Alexiel,

vielen, vielen Dank für die wunderbare Session Gestern. Die Teile die ich genießen sollte habe ich tatsächlich sehr genossen und da wo es recht unangenehm sein sollte  - genau so war es denn auch. Perfekt.

Wrestling war mir neu aber Du hast mir schonend in dieser durchaus interessantem Bereich buchstäblich hinein gezogen! Heute schmerzen sämtliche Muskeln im Oberkörper - meine fehlender Kondition und Fitness lässt grüßen - herrlich!

Deinen Umgang mit dem Rohrstock kann ich nur in die höchsten Töne loben. Irgendwelche Bedenken wegen deiner Fähigkeit die Striemen schön Waagerecht zu platzieren wurden sofort beim ersten Hiebe verschwunden. Du hast keine Ahnung wie mir ein Stein vom Hals gefallen ist, nach den ersten zwei Hieben - endlich einer die weiß was Sie tut. Du bist die ERSTE (professionelle) Dame die ich in über 30 Jahre S&M "Spielereien" begegnet bin, die so präzis mit den Stock umzugehen versteht - hier ein sehr dickes Kompliment und mein besonderen Dank. Beim nächsten Mal können wir vielleicht versuchen durch kräftigen und lustvollem Vorarbeit mit das Leder, meine kleinen Po besser für den Rohrstock vorzubereiten!

Die schöne kleine Striemen am Po sind noch gut zu sehen und zu spüren und zusammen mit meine Muskelkater, erinnern mich ständig an die schöne Session! Besser kann es doch nicht sein.

In den nächsten Tagen werde ich in deine Gästebuch ein Beitrag schreiben, möchte mir aber ein bisschen Zeit nehmen um es richtig zu formulieren.

Es war für mich wirklich wunderbar und ich kann nur hoffen dass es für Dich auf Dauer auch befriedigend sein kann – denn es geht letztendlich wirklich nicht nur um mich.

In diesem Sinne nochmals herzlichen Dank liebe Lady Alexiel.

Dein Spanky. x x x

 

 

 

Offenbarung eines Spanking_Liebhabers

 

Mein lieber Spanky,

 

ich danke Dir recht herzlich für Deine wunderschönen Worte und Dein wohlwollendes Einverständnis, Deinen aufrichtigen Gedanken einen würdigen Platz zu geben. Der Vollständigkeit sei an dieser Stelle auch der Auftakt beigefügt.

 

Respektvolle Grüße

Deine Schulleiterin L.A.

 

 

Sie lesen:

 

Der zweite Akt

Spanky's Offenbarung vom 19. März 2014

 

 

 

Lieber Lady Alexiel,

nach all der prickelnden Vorfreude und teilweise kaum auszuhaltende Anspannung gefolgt von der Hochspannung des gestrigen Session-Ablaufs, ist eine wunderbare Ruhe bei mir eingetreten – sowohl seelisch und psychisch als auch körperlich. Ich sitze hier am PC mit einem wunderbaren Gefühl in meinem wundem Popo – jawohl! Deine Handschrift kann ich noch gut lesen und beim sitzen auch noch sehr gut spüren – genial! Ich setze mich immer wieder (unnötiger Weise) hin nur um wieder aufzustehen und wieder hinzusetzen - weil jedes Mal wenn ich mich hinsetze, werde ich in angenehmster Weise an unserer gestrigen Begegnung erinnert. Und jedes Mal wird dieses schöne Gefühl von einem Lächeln begleitet. Im Gegensatz zu der Nacht zum Dienstag, habe ich gestern super geschlafen und jeder Bewegung im Bett Heute-Morgen war ein purer Genuss - ich habe nur Dir für dieses wunderbare Geschenk zu verdanken - Ich fühle mich wie neu geboren.

 

Ich bin mir ziemlich sicher dass Du eine ausführliche Einschätzung der gestrigen Begegnung erwartet hast und Du solltest auch eins bekommen. Aber bitte sagt mir Bescheid wenn es Dir zu viel wird oder nicht erwünscht ist, Du hast natürlich auch anders zu tun als nur meine langen E-Mails zu lesen! Ja ich weiß – ich zweifle gerne aber ich will nicht unnötig nerven.

 

 

 

So was kann ich sagen?!!!

 

 

 

Schulranzenkontrolle?
Gab es etwas zu beanstanden?
Übertreiben? Wer? Ich?
Wenigstens hattest Du einiges zur Auswahl was notwendiger Erziehungsmaßnahmen gerechtfertigt!

Über dein Knie?
Oh WOW - ich hätte den ganzen Tag da liegen bleiben können - wäre es nicht für dein Hand, Leder Paddle und schhhhhhei.. .... er .. schöne Hausaufgaben. Man oh man habe ich diese Bestrafung genossen.
Dann zur Boden und Du hast über mich gestanden wie einem Leuchtturm. Deine endlosen Beine in die Höhe …… wie die eleganten Pfeiler eine moderne Hängebrücke. Der Blick aus dieser Perspektive ist mir völlig neu – (wann hätte ich Grund in der Vergangenheit so unter eine Frau zu liegen ohne einen echten Ohrfeige zu kassieren?) – aber es war herrlich, vor allem als Du dich gedreht hast und mir auch deine wunderschöne Kehrseite aus dieser Blickwinkel zu bewundern präsentiert hast – als Du dann auch die Hose schön hoch gezogen hast, ist mir die Atem weg geblieben. Worte fehlen mir.

 

Dann den Schoolgirl-Pin. Es ist einfach toll auf dieser Weise von einer schönen Frau dominiert zu sein. Man ist zwar Backpfeifen ausgesetzt aber es gibt kein entkommen ohne deren Zustimmung – einfach herrlich. Umgedreht, hast Du dann natürlich dieser, (Zitat L.A.) „wunderschönen, prallen Arsch“ (Zitat L.A.-Ende) langsam und mit Gefühl auf mein Gesicht gesenkt. Schon wieder fehlen mir adäquater Worte um diesen Moment ausreichend zu beschreiben. Ich war hin und her gerissen in ein Bad der Gefühle und ich spürte eine solche Dankbarkeit und eine Nähe zu Dir dass ich hätte fast heulen können, wirklich.

 


Und dann wurde ich ausgezogen.

 

In dieser Session wechselte es sich tatsächlich von einem Höhepunkt zum nächsten. Und als Du anfingst mir zu entkleiden wusste mein kleiner Mann überhaupt nicht ob er groß oder klein sein wollte. Gefühle rannten mir durch den Kopf wie einen ICE und ich beschämte mich und genoss dieser Aktion in gleiche Massen. Und dann durfte ich nochmal über deine Knie legen – mein kleiner verwirrter Man genau zwischen deine schöne, warmen Schenkeln. Wenn es ein Himmel gibt dann fühlte es sich bestimmt etwa so an! Auch wie Du mir meine Händen hinter meinen Rücken fest hältst liebe ich ganz besonders. Und dann ein durchaus ordentliches Spanking – jaaaaaa! Der kleine Spanky hat einen saftigen Spanking verdient und sollte ein solches bekommen.
Du bist wirklich zur Höchstform auf gestürmt. Nichts übertrieben, aber Spanking vom aller, aller feinsten. Respekt gnädiger Frau, Respekt. Trotz aller meine Vorlieben und Vorstellung, - Vorschreiben hätte ich dieser Spanking beim besten Willen nicht besser können.

"I'm going to SPANK YOU"

 

Ich bin schon über diesen „evil“ Strafbock fixiert als Du mir dieser Worte im Ohr flüsterst und für ein Moment konnte ich die wirklich unbequemen Bock und die mir bevorstehender Unannehmlichkeiten vergessen und auf deiner Stimme konzentrieren. Dein Worten platzte in mein Gehirn wie ein Granat!
Shit, sag ih!
"Sag es einfach nochmal und vergiss die Spanking und Rohrstock!"

 

Aber nein – jetzt kommt wieder das Leder zum Einsatz – Po und Oberschenkeln müssen leiden aber wenigstens ist es nicht den Rohrstock der mir der Luft nimmt.
Ich habe wirklich gedacht ich komme ohne Rohrstock weg. Fehlanzeige!
Spanking ist zwar angesagt aber der fachmännischer Bearbeitung meiner Hintern mit das Leder entpuppt sich, leider, lediglich als Vorspeise vor der Hauptgericht.

 


"I'm going to CANE YOU!"

 


NEEEEIIIIINNNNN!
Oh ja!
Jazus! Diese Frau treibt mir buchstäblich in den Wahnsinn!....
...mit ein Bisschen Hilfe von den Rohrstock natürlich.
Und dann kam aber das wirklich Gekonnte.
Hut ab Lady Alexiel, you are my Hero, sorry, Heroin. (Held, Heldin!)
Unerträglich, aber auch eigentlich nur konsequent hart. Habe ich wirklich um sowas gebeten? ICH BIN BESCHEUERT.

 

Ich habe Dir alleine die Härte meine Rohrstockzüchtigung überlassen und ich ahnte böses – ich wurde nicht enttäuscht. Zum zweiten Mal hast Du mir bewiesen das Du ein waschechter Meisterin der hohen Rohrstock-Kunst bist. Eine Künstlerin in dein gewähltes Fach. Trotz heftigsten Reaktionen von mir hast Du unberührt dein „Pflicht“ getan und mir – für meine Verhältnisse – ordentlich den Stock über meine armen Popo gezogen. Und WIE! So wie ich es im Vorfeld immer unbedingt haben will, aber einmal über den Bock fixiert - hasse. Dein Feingefühl kombiniert mit der nötigen Härte brachte mich total aus der Fassung, aber ich denke Du hast es gemerkt – oder etwa nicht?!!!

 

Brilliant waren auch die letzten 12 Hiebe. Wenigstens wüsste ich das danach ist alles vorbei, ich danke Dir für diese kleine, neeehhh GROSSE Geste – nach meiner ganz „exzessiver Verfehlungen“ hätte ich es eigentlich nicht verdient! Ich fühlte ich mich wie ein kleiner Junge der seine verdiente Rohrstock-Strafe bekommt – nicht mehr aber auch nicht weniger. Klasse!

 

Völlig von der Rolle und körperlich am Ende hast Du mich dann frei gelassen – was für eine Bestrafung und was für eine Gefühl der Erleichterung danach! Ich glaube Du hast gemerkt wie ich verzweifelt nach passende Worte suchte – es war nicht einfach!

 

 

 

Unterwegs nach Hause hat meine Hintern ganz schön gezwiebelt in der Hose, ein durchaus geiles Gefühl - aber wie Du mich kennst, müsste ich, logischerweise, übertreiben. Wie? Ja, ich habe natürlich die Sitzheizung eingeschaltet - auf MAX!

 

 

 

Irgendwie ist es mir fast peinlich Dir ständig nur mit Lob zu überschütten aber Du hast es ohne Frage verdient. Ich hoffe das es Dir nicht peinlich wirkt und das Du es annimmst in die ehrliche und liebvoller Weise in dem ich es auch meine.

 

Bedenkt man dass es erst die zweite Session mit Dir war, ist es unglaublich wie schnell Du auf mich einstellen konntest. Ich habe Dir vertraut und wurde dafür fürstlich belohnt mit einer Leistung deinerseits der nur als äußerst schwer zu toppen sein durfte.

 

 

 

Danke für deinen Einsatz und liebevoll, wenn auch strenge, Erziehung - es toppt um einiges wirklich ALLES was ich bis jetzt in meinem Leben (Spankingmäßig) erlebt habe. Deine Großzügigkeit mit der Zeit ist mehr als vorbildlich und deinem Respekt gegenüber dein Gast, auch während Du ihm den Arsch verstriemt, beispielhaft.

 

 

 

Ich hoffe es hat Dir nur annähernd so viel Spaß bereitet wie mich und freue mich natürlich jetzt schon auf einen Wiedersehen Ende April/Anfang Mai. –janz, janz doll.

 

 

 

Dein devote

Spanky

 

 

 

Epilog einer Spanking_Ära

 

Sie lesen vertrauenswürdig:

 

Der dritte und letzte Akt

Spanky's abschließender Werdegang vom 5. Mai 2014

 

 

 

Liebe Lady Alexiel,

 

Meine Güte, dieser Sessions werfen mich ganz schön durcheinander.

Nach fast eine Woche, wo soll ich bloß anfangen?!

 

Vorgespräch.

Es war nicht nur eine Ehre so los zu plaudern - über Gott, die  Welt und was man so mit Deiner Einrichtung alles anstellen kann… es war als ob zwei Freunde belanglos aber sachlich über ihren Hobby unterhalten hätten. Eine, sichtlich überdreht und aufgeregt, die andere cool und souverän. Überhaupt hatte ich das Gefühl das Du es auch genossen hattest. Merkwürdig aber einfach schön.

 

Spanking.

„Als Du vor der Couch vor mir hingekniet hast wüste ich nicht was ich mit Dir machen wurde.“ L.A. Zitat – sinn-gemäß.  Mmmmm. Du hast Deine Fantasie einfach entfesselt und hast los gelegt. Wunderbar, wunderschön. Es macht mir glücklich dass der Holzpaddle Dir gefallen hat  - meine Popo ist allerdings eine andere Meinung – auch wenn es mir ausgesprochen gut getan hat. Popo Küsschen für die Lehrerin war was neues für mich - mit eine Menge Charme! Ich hoffe ich habe dieser Aufgabe zärtlich genug erledigt. Besonders dieser Hose hat deiner Allerwertesten so richtg schön zur Geltung gebracht und der gespannter Stoff war ein Genuss zu küssen bzw. im Gesicht zu spüren - Atemberaubend im wahrsten Sinne des Wortes. Ich könnte stunden-lang über die Spanking Teil berichten aber ich glaube Du hast gemerkt wie ich es richtig genossen habe. So sexuell erregt wie zu dieser Zeit bin ich bei keinen Session zuvor gewesen (bei Dir noch sonst wo).

 

Facesitting.

Oh ja, und bei Kerzenlicht – sowas hat es bestimmt nie zuvor gegeben. Atemberaubend in allen erdenkliche Richtungen. Der Symbolik dieser „Geschenk“ von Dir lässt tiefe Spuren in meine Seele und unterstreicht die dominant/submissive Beziehung in perfekter Weise – zärtlich schön und einmalig. Ich hatte das Gefühl unheimlich nah an Dir gekommen zu sein.

 

Fesselung.

Einer halbe-Steifen wenn ein Seil meinem kleinen Mann samt Begleitschaft herum gewickelt wird hätte ich nie für möglich gehalten. Du überraschst immer wieder aufs Neue. Offensichtlich habe ich die Vielzahl Deiner Fähigkeiten schon wieder bei weitem unterschätzt.

 

Internatsstellung.

Ich habe darum gebeten. Ich denke einmal reicht aber ich bin sehr froh es gemacht zu haben. Es kam anders als ich es mir vorgestellt habe und ich bin eine Erfahrung reicher geworden.

 

Rohrstock Züchtigung.

In der Zwischenzeit habe ich sehr viel und sehr lange darüber nachgedacht. Sehr viel und sehr intensiv. Deshalb hat dieser Meldung so lange auf sich warten lassen.

Deine Leistung war wie immer einwandfrei und höchst professionell. Mittlerweile bin ich von deinem unglaublichen Fingerspitzengefühl verwöhnt und ich glaube dies hat mir es erst ermöglicht, sachlich über meine Vorstellungen nachzudenken. In die etwa neun Jahren vor unserer ersten Session hatte ich (mit zwei unsachliche Ausnahmen) keine Spanking oder Rohrstock Sessions und ich stelle jetzt fest dass meine Empfindlichkeit (Schmerzgrenze) sich mit die Jahren geändert hat. Ich empfinde keine „Spaß“ mehr an eine Züchtigung die Fixieren notwendig macht. Ich liebe Spanking nach wie vor (beim Aufstehen, vormittags, nachmittags und vor ich schlafen gehen!), aber ich stelle fest dass die Tatsache dass ich immer noch regelmäßig fantasiere über wie schmerzhaft-geil einen RS Züchtigung ist, nicht mehr reicht um es über mich ergehen zu lassen. Ich liebe der Rohrstock und möchte ihm nicht vermissen, nur ich muss meine Vorstellungen über „die Strenge“ völlig neu überdenken. Fixiert zu werden ist auch weiterhin ein Hochgenuss. Probleme mit Krämpfen im Fußgelenk und mit den Knebeln sind meines Erachtens Nebenerscheinungen die unwesentlich zu meinen Feststellungen geführt haben.

Lass uns nochmal darüber unterhalten, einverstanden? Ein Knebel soll auch unnötig sein…

 

Die Zeit.

Es macht so viel Spaß und es ist so geil bei Dir für einen Session zu sein dass ich null Sinn von der abgelaufenen Zeit spüre. Ich lasse alles einfach über mich ergehen. Wenn ich aber nachträglich merke wie Lange 60 Minuten bemessen worden sind bekomme ich ein schlechtes Gewissen. Es kann an meine „anständigen Erziehung“ in England liegen aber irgendwie fühle ich mich als ob ich Dir „ausgenützt“ habe – natürlich nicht mit Absicht aber, immerhin. Auch wenn Du es gemacht hast weil Du richtig Spaß an die Sache hast ändert nichts an die Tatsachen! Reden wir auch darüber mal kurz, OK?

 

Zum Schluss.

Wie Du vielleicht merkst ist dieser Sessionbericht mir schwere gefallen als sonst und hat viel Nachdenklichkeit erfordert. Es ändert aber nichts an folgender Tatsache:-

Dieser 3er Session war, aus meiner Sicht, Ober-Affen-Geil. Bewertungen wie Schulnoten, d.h. 1 bis 6 sind hier nur schwer anzuwenden weil jeder Session völlig anders ist und völlig anders abläuft. Trotzdem möchte ich folgende Gesamtnoten abgeben:-

Session 1             Note 1

Session 2             Note 1++

Session 3             Note 1++

                            trotz nur mäßiger Tagesform beim Zögling!

 

 

Liebe Lady Alexiel,

Lass es Dir gut gehen, spank jeder die es nötig hat und bleib gesund.

 

Wir sehen uns bald wieder für eine schön, intensive Spankingerlebnis bevor ich in Richtung Urlaub aufschlage.

 

Nochmals – danke, danke danke…

 

Deine

Spanky

 

 

 

Spanky's Wiederkehr

 

Sie lesen:

 

Die fünfte Session

Spanky's Wiederkehr nach der Sommerpause zum

2. September 2014

 

 

 

Wieder bei Lady Alexiel zu Gast.

 

Wieder ein glücklicher und ausgeglichener Spanky der mit wundem Popo nach Hause fährt.

 

Wieder ein Kopf vollgestopft mit tolle Erinnerungen.

 

Lady Alexiel, schon wieder hast Du mir mit den Rohrstock, Elan und ungeheurere Präzision ein wirklich Hübsches Bild auf meine Popo gemalt.

 

Du bist nicht nur konsequent und gekonnt in Umgang mit der gelbe Onkel sondern außerdem ausgesprochen artistisch wenn es darum geht Striemen so attraktiv zu zaubern – besonders bemerkenswert ist es wenn man bedenkt das Du die „Entfaltung“ Deine Handschrift auf meinen Po wegen meine dünne Hose optisch nicht verfolgen konntest.

 

Wieder muss ich die Hut ziehen – großartig.

 

Dazu wäre auch die Tatsache zu erwähnen dass Du meine Bestrafung von der Strenge her, genau auf meine Grenzen und Aufnahmefähigkeit abgestimmt hast als ob wir Jahrelang Tag für Tag „Lehrerin und Schüler“ gespielt hätten und wie ich jeden Hieb mit einen Kuss auf Deine wunderschön, weiblichen Popo quittieren müsste hat mich regelrecht umgehauen. Du hast meine Bestrafung so gefühlvoll vollzogen dass ich (für meine Verhältnisse) sehr, sehr lang sexuell erregt geblieben bin – schon wieder ein „Erste Mal“. Ich glaube sagen zu können dass ich der Rohrstock nie, aber wirklich nie bei einer Bestrafung so buchstäblich genossen habe.

 

 

 

Bringt man danach dann auch das Lederpaddel zum Einsatz  ist dafür gesorgt dass Spanky bis zum bitteren Ende auf Wolke Sieben schwebt, fast als auf eine fliegenden Teppich!

 

 

 

Toll, toll, toll.

 

Ich genieße Deinen Umgang mit dem Rohrstock bestimmt genauso viel wie Du es gerne erteilst. Mag es immer weiter so bleiben. Wenn ich mir dabei denke dass meine Bestrafungen Dir auch viel Freude bereiten bin ich schließlich wunschlos glücklich.

 

Danke nochmal für alles und um Gotteswillen bleib genau wie Du bist!

 

 

 

Dein kleiner Freund

Spanky x x x x x x

 

 

 

Liebe Lady Alexiel,

einen Tag später und ich kriege das Ganze einfach nicht mehr aus meinem Kopf raus. Ständig sehe ich die Rohrstöcke am Ende der Bondageliege – auf mich wartend. Allein dieser Blick hat mich erregt und tut es immer noch. Diese unanständigen Gefühle wurden durch die äußerst enge Hose nur noch verstärkt und als Du mir zwischen die Beine gegriffen hast brach das totale Chaos in meinem Kopf aus. Die dünnen Rohrstöcke beißen schön brennend in meine Popo ein, aber weil es ohne fixiert zu werden auch auszuhalten ist, steigt der Lust in mir ungeheuer. Sogar die schnellen 5 dann 6 hinter einander zum Schluss habe ich richtig genossen – wunderbar.

Der Blick auf Deinen eng bekleideten, wunderschönen Popo lässt mein Herz richtig pumpen! Es war ein Ehre mein Gesicht dort hinein führen zu dürfen um die Küssen zu platzieren und ich habe mich richtig Mühe gegeben das es keine nass- oder feucht- Küsschen sind, weil ich wollte die schöne Hosenboden nicht versauen. Überhaupt wirkte Deine Bekleidung edel und ausgesprochen weiblich und passte zu Deiner Status als meine Erzieherin sehr gut zusammen. Danach hätte ich mit Sicherheit noch eine halbe Stunde reguläre Facesitting vertragen können um Dir mir das Atem buchstäblich nehmen zu lassen, so schön war es so eng mit Dir verbunden zu sein. Ich stelle mir auch vor wie es wäre wenn Du der Mittelnaht der Hosenboden entlang meine Gesicht hin und her führen wurdest mein Nase und dann meine Augen völlig gedeckt als meine Nase, durch deiner vor- und rückwärts- Bewegungen, entlang der Spalt geführt wird.

Zwei, wenn nicht drei meine Sinne werden blockiert. Sicht, Riech und Geschmack – aber Deine Köper und Deine Nähe spüre ich ungeheuer unmittelbar und sprechen kann ich auch nicht!

 

Als Du ein Fuß auf der Bauchtrainer  gesetzt hattest, bekam ich einem anderen Blick auf Deinen Hinterteil und ich wollte regelrecht voll hinein kriechen, so schön stramm saß der Stoff um Deine linken Pobacke.

Ich war hin und her gerissen und spürte eine unheimlich friedliche Befriedigung denn es war nicht nur schon Dir so zu küssen, es stellt auch einer des effektivsten Zeichens der weiblichen Dominanz dar. Für mich war es der Stoff aus dem Träume gemacht werden und Du hast meine Bestrafung und meine Kuss-Aufgaben wie immer, meisterlich und souverän erledigt.

 

Ich glaube ich werde beim nächsten Mal darum bitten Dir dein schwarz umkleideter Popo gefühlvoll massieren zu dürfen bevor es zur Bestrafung dann übergeht…………….

 

Viele liebe Grüße

 

Ein ausgeglichener Spanky