Tanz der magischen Hände


und Beinscheren


April - Dezember 2010

Was hat das zu bedeuten?

 

Diese poetische Zeile entsprang einer Weiterentwicklung aufgrund der Aussage eines geschätzten Gastes:

„Sie haben wahrlich Zauberhände!“

Ja, ich liebe meine Hände, schlank und elegant, wie eine Schlange winden sich meine Finger um mein Opfer.

 

 

Hände, süß, die nach Dir greifen!

Deine Gedanken, lass’ sie schweifen!

Durch die Stille in die Nacht,

hab’ ich Dich um den Verstand gebracht...

 

Werde eins in meiner Welt,

fühle, wie die Hand Dich hält!

Bist dem Himmel nun so nah,

schau hinauf, die Hölle –

sie ist da...

 

Lust und Leid sei Dir gegeben,

Streicheln, Necken, Kitzeln, Quälen!

Wünschst, Du würdest’s nie erleben,

Sekunden zitternd wirst Du zählen...

                       

Sei mein Körper voller Klang,

so spiel’ ich zärtlich unser Lied.

Harmonisch wird dir ängstlich bang’,

magische Hände sind mein Sieg...

 

        ©  L.A.          

 

Widmen wir uns nun dem Eigentlichen hinzu: Den Beinen

 

In jener Form: Beinschere/Scherentechnik/Scissoring

 

Und so möchte ich erzählen, was mich dazu veranlasst hat, meine aufgespürte Leidenschaft kundzutun:

 

Grappling Ringkampf – sportliches Wrestling – erotisches Ringen – Rollenspiele bzgl. körperlicher Überwältigungsszenarien – Mixed Wrestling – Catchen – Rumbubeln – Raufen – Rangeln Rumtoben – Victory pose – Fußwürger.....

 

Wie die Begrifflichkeiten auch sein mögen, ich habe „ge*len“ Gefallen daran gefunden und habe mittlerweile eine persönliche Vorliebe für Self Muscle Worship entwickelt, die fast Suchtpotential entwickelt. Und mal ganz unter uns: es macht nicht nur Freude, sondern schlichtweg einen Heidenspaß!

 

Kennengelernt habe ich diese Art der Domination durch einen Gast im April dieses Jahres (2010):



"Sehr geehrte Lady Alexiel,

ich möchte Sie bitten, mir bei der Erüllung einer Fantasie zu helfen. Vielleicht sollte ich Ihnen erstmal meine Fantasie schildern: Ich besitze Informationen, die für Sie von großer Wichtigkeit sind. Unter einem Vorwand locken Sie mich in Ihr Studio. Dort werden Sie mich überfallen und in einem Ringkampf zur Aufgabe zwingen. Nachdem Ihnen das gelungen ist, beginnt der zweite Teil: Ich werde von Ihnen auf die Streckbank (oder Ähnliches) gefesselt und nun von Ihnen gezwungen, die Informationen preiszugeben. Der erste Teil der Sitzung ist von großer Bedeutung und sollte daher ausgiebig zelebriert werden. Im zweiten Teil der Sitzung überlasse ich alles Ihrer Fantasie. (...)

Noch eine Bitte, ich habe Angst und es ist für mich das erste Mal, ich werde versuchen zu entkommen, bitte ergreifen Sie sofort die Initiative!! Keine hemmungen, sollte mir etwas nicht zusagen, werde ich es Ihnen (unter der F*lter?) verraten. (...)

Ich habe keinerlei Erfahrung mit Ringkämpfen, hier geht es eigentlich um die körperliche Überwältigung (wie Sie so nett sagen, Rumbubeln). Zwar ist dies bloß ein Spiel, aber da ich weiß, dass Sie mir, wenn ich mich ergebe ( das werde ich ), Schmerzen zufügen werden, wird es bestimmt für uns beide anstrengend (dafür entschuldige ich mich schon mal). (...)

Voll ängstlicher Vorfreude P."

 

Diese erste reale Begegnung mit ihm hinterließ ein überraschtes, beeindrucktes aber auch zufriedenes Gefühl in mir. Aufgrund darauffolgender Sitzungen brachten wir die Wurzel allen perversen Übels zu Tage: Durch mich begab er sich auf eine Zeitreise und konnte Erlebtes aus vergangener Kindheit wieder Realität werden lassen. Früher habe er seine ältere Schwester öfters geärgert und es ist manchmal in genau dieses „Rumbubeln“ übergegangen.

 

Ab einem gewissen Punkt jedoch überschattet die Psyche das herrlich erfrischende Auspowern! Man beschreitet jegliche physische Grenzen, auf dass es keine Rolle mehr spielt, ob man mit seinen Kräften am Ende angelangt ist, die Glieder schmerzen, die Haut brennt durch die ganze Rangelei und man nur noch keuchend ermattet am Boden liegen bleiben zu wünscht.

 

Dann nämlich schrillen die Alarmglocken und er hat zugeschlagen: der EHRGEIZ!

Man kämpft und ringt, ringt mit sich selbst und dem Opfer! Und wenn er sich herauswinden konnte, dann ist man direkt auf Zack, schnappt sich wieder den Arm und rein in die Beinschere. Und er wird nicht losgelassen, koste es, was es wolle aaaarrrggghhhh...

Da kocht das Blut, Adrenalin rast durch den Körper, man ringt nach Luft – aber man gibt nicht auf! Nein! ... Wirst du wohl hier bleiben, mein Bürschchen!! (...)  

 

Trotz meiner Unerfahrenheit suchte mich im Sommer ein Spezialist in Sachen Femdom Wrestling auf. An dieser Stelle möchte ich meinen Dank aussprechen. Es war ein toller Nachmittag, an den ich heute noch gerne zurück denke, der mein Bedürfnis nach Fitness und Mixed Wrestling_Erlebnissen zum Leben erweckt hat.

 

Er zeigte mir stolz eine Mappe mit Erinnerungsfotos von Besuchen in den USA bei prof. Wrestlerinnen. Kein Vergleich zu diesem „Rumbubeln“ mit meinem lieben P.

Aber als mein „Experte“ am Ende des überwältigten Kampfes erschöpft, aber glücklich sagte, dass durch meine schlanken Oberschenkel meine Beinschere xxx ( WIE meine Beinschere dann ist, darfst du selbst herausfinden ) sei, war es um mich geschehen!

 

Parallel durfte ich bereits durch Spanking, eine meiner größten Leidenschaften, bei der ich mich ebenso gerne körperlich verausgabe, eine erste minimalistische Bodymodifizierung feststellen - und war davon recht angenehm angetan!

 

Und heute?

 

Ich habe mich mit großer Neugier mit dieser Thematik beschäftigt, durch meine persönlichen Erfahrungen geleitet und dem Wille nach mehr!!

 

Mein regelmäßiges Laufen ergänze ich seit ~ 3 Monaten durch gezieltes Krafttraining.

Und was das Wissen um Techniken, Griffe und Begriffe betrifft, so sollte es nicht das Problem sein, dies kontinuierlich auszuweiten. Gepaart mit meiner Vorliebe für kreatives künstlerisches Schaffen und Wirken...

 

Meine derzeitigen (Dez 2010) Maße belaufen sich auf:

 

168 cm, 55 kg , 94-70-91

Bizeps: 26 cm Waden: 36 cm Oberschenkel: 51 cm Brust: 87 cm

 

Mit großer Freude hat nun auch meine Zuneigung für Spandex einen Platz gefunden. Optisch ein für mich ganz besonderes Highlight, da ich unter einem ausgeprägten „Glitzer_Fetisch“ leide, kombiniert es doch wunderbare Eigenschaften wie samtigweich, anschmiegsam und geschmeidig, atmungsaktiv und in meinem ganzen Sein nicht einschränken.

Ja, es passt einfach alles harmonisch zusammen – der Kreis schließt sich *lächel*

Und um diesen Kreis zu einer wunderbaren Gefühls_Kugel werden zu lassen, dazu bedarf es die erotische bizarre Komponente – und sie ist anwesend, spürbar und ganz nah!

Wenn Du zwischen meinen Beinen liegst, Dich ganz entspannt zurücklehnst, während ich über Dir auf dem Sofa sitze...

Du meine Nylonbestrumpften Waden streicheln darfst...

Die Nähe zu mir genießen und aufsaugen darfst, die Geborgenheit um Deinen gesamten Körper erahnen kannst wie ein Hauch Wärme, der sich komplett über Dich legt...

Und ich Dich dann frage: „Bist du bereit?“

Dir plötzlich die Luft zum Atmen genommen wird und nur auf meine Willkür und Gnade angewiesen bist, dass ich den Griff um Deinen Hals wieder lockere...

Du kaum Zeit hast, nachzudenken, wie Dir gerade geschieht.

Lammfromm saß ich lächelnd über Dich gebeugt, liebkoste mit meinen Fingernägeln Deinen Nacken. Welch zartes, schlankes Wesen könnte Dir ein Leid zufügen, kontrovers der Gedanke, Du als das stärkere Geschlecht könntest Dich nicht wehren...

Schwarz – Du gleitest in ein dunkles Nichts – gefüllt mit Wärme – hilflos – Du bist bei mir!

 

 

„Sie lasen soeben: Die ungeschminkte Wahrheit des sportlichen Werdegangs von L.A. Seien Sie gespannt, wie es weitergeht.“

 

Ich bedanke mich für die Aufmerksamkeit und freue mich darauf, wenn es wieder heißt:

„Bist Du bereit?!“

L.A. auf der Fibo in Essen, 16. April 2011

Am Samstag, den 16. April habe ich den Herzenswunsch eines Gastes mit einem Lächeln erfüllt - in unser beider Gesichter.

Es war mir eine große Ehre, nach all den Jahren des Verzichts aufgrund gesellschaftlicher Vorurteile, die Auserwählte zu sein, um somit einen fantastischen Vormittag erleben zu dürfen. Ich kann nur sagen: Wow! Die Eindrücke rings um mich herum waren imposant und dröhnend. Menschenmassen, Muskelmassen und Berge von Pülverchen!

In den Massen entdeckten wir aber seltene Exemplare besonderer Schönheit. Nur wenige Anwesende strahlten neben ihrem trainierten Körper auch eine unglaublich freundliche Ausstrahlung aus. Es waren nur wenige Menschen in diesen Massen, wo ich dachte: "Ooooh, ein schöner Mann/eine schöne Frau. Respekt."

Neben diesen angenehmen Impressionen war es aber auch recht unterhaltsam! Spannend und manchmal gar grotesk die verschiedenen Marketingstrategien. Wellness hier, Einklang da, Körpergefühl dort, dass diese Wonne an Balance kaum mehr zu ertragen war und an Glaubwürdigkeit verlor.

Ein persönliches Highlight war der Verkaufsstand von "Brutal Nutrition". Eine Weile habe ich mich an die Seite gestzt und dem Schauspiel meine Aufmerksamkeit geschenkt. Ohne Worte.

 

Mein Gast war glücklich und wird noch sehr lange, wenn nicht gar sein ganzes Leben, von diesem Er_Lebnis zehren. Ich gönne es ihm von Herzen!

Und ich? Ich fand es einfach cool, auch dort gewesen zu sein - mit der Erkenntnis: Grappling - is my favourit!

Wäre kein strikter Wettbewerb nach Plan gewesen bei der Deutschen Grappling-Liga, hätte man gesagt, Freiwillige vor, ich hätte mir die Kleider vom Leib gerissen und gegen Männchen oder Weibchen zum Spaß an der Freude und anhand der Neugier des Kräftemessens mitgemacht.

 

So, und zum Abschluß noch ein kleiner Schnappschuß vom Stand "Miss PoleFitness". Die Dame in Silber ist Yevgeniya Stöcklin, die 2010 auch bei "Deutschland sucht das Supertalent" mitgemacht hat. Sie ist wirklich eine liebenswürdige Person.

Aber mal unter uns - "der Sport für die moderne Frau"? "Jede Frau kann das!"? Einen herzhaften Lacher konnte ich mir bei diesen Worten nicht verkneifen. Hmmm, aber nun gut, Marketing. DASS diese Damen aber jahrelang allgemein hart trainieren und womöglich bereits als Kind besonders im Bereich Akrobatik, etc. bewandt sind - darüber schweigen wir dezent hinweg. Schön anzusehen war es dennoch - und dies ist die Hauptsache!

Ich hoffe, man(n) sieht es mir nach, dass ich bedauerlicherweise neben diesen Amazonen aussehe - wie ein Bauerntrampel.^^

Seit Donnerstag, den 28. April 2011 weiß ich nun, dass ich auch in meinen Händen Muskulatur, folglich Kraft, besitze. Wow - und nicht nur ich bin begeistert.

Liebster Dirk, ich danke dir sehr für diesen tollen Nachmittag!

Erfahrungsbericht, 19. Juli 2011

To me Lady Alexiel is the real deal for a dominant semi competitive session wrestler: 100% feminine, 100% dominant, discrete and to be trusted, friendly and she just loves to fight, dominate and to use her trained body and that shows!!  It is easy to contact this friendly lady and to set up a session in her nice, fully equiped studio located in the centre of the city in which she puts you at ease very soon.

Although Lady Alexiel has recently started training fitness she already has quite an impressive fitness body. She is quite strong (her legs are already lethal!), but she is no bodybuilderstype! Lady Alexiel dominated me with her strength and skills during the whole session...And she doesn't deny she really loves that...Her background as a true misstress really shows off and she knows exactly when to use her eyes, her strong legs and arms in very effective combinations of holds...

Please be warned for her python legs...they make you suffer big time!! One thing I want to point out that a session with Lady Alexiel is a very intense sesion with a starting female wrestler that really wants you to enjoy the session. Beatings by Lady Alexiel can be mild or severe, serious or playful and has a maximum in a semi-competitive setting. She doesn't offer full competitive wrestling or erotical wrestling as she is a true mistress/Lady. It is sexy but there is no sex involved!! Just to be clear and to avoid any 'mis-understandings'...

So to me Lady Alexiel is a true, not arrogant session wrestler who really gives you value for your money...She understands the whole playful background of this kind of session.

So I highly recommend Lady Alexiel! In my opinion she belongs to the ultimate top of session wrestlers I have ever had the pleasure of meeting and wrestling.

Regards,C

Mittwoch,  der 3. August 2011

 

Ein Gast brachte ein Hand_Druck_Messgerät mit:

 

Rechte Hand knapp 35.

Linke Hand gute 30.

Email von Thomas, 17. August 2011

Ich habe die Erlaubnis zur Veröffentlichung bekommen, da diese Worte so wunderschön sind. Ich danke dir, lieber Thomas!

 

 

Guten Tag verehrte Lady Alexiel,

ganz herzlichen Danke für die unerwartet schnelle Erfüllung meiner Bitte wg des Passwortes!
Wow, welch eine homepage! Ich empfinde diese als extrem engagiert, ausführlich, klar, offen und aufschlussreich.

Bitte verzeihen Sie die vielen Worte, die ich jetzt mache - Ihre homepage lädt sehr dazu ein und ich merke, dass Sie mich sehr berühren. Ein "fake" bin ich nicht aber ich wohne bei München. MG ist weit und wann ich es schaffe, dorthin zu kommen (falls Sie Lust dazu hätten) ist unklar. Falls Sie jetzt aufhören wollen zu lesen.......

Vor etwa einem Jahr bin ich schon einmal auf Ihrer website gelandet. Damals stand "vomit" noch sehr im Vordergrund und damit kann ich herzlich wenig anfangen. Spannend wie verschieden die Menschenkinder sind. Allerdings hat mich die Offenheit und die Begeisterung mit der Sie vomit beschrieben haben schon damals sehr beeindruckt. Was gibt es schöneres als wenn die dominante "Partnerin" genießt was sie tut und wenn sie dies sagt und ihre Gefühle dabei beschreibt?! Aber der fetish hat halt nicht gepasst.

Und jetzt? Jetzt schreiben Sie voller Begeisterung von erotischem Ringkampf!! Das trifft mich in´s Herz! Seit ich als Jugendlicher meine ersten sexuellen Phantasien hatte, bestehen diese darin, dass mich eine (hübsche) Frau nur mit ihrem Körper besiegt, unterwirft, beherrscht, quält, erstickt.....
Anfangs hab ich das gar nicht ausgelebt, dann im Rahmen von "rumbubeln" in der Schulzeit. Damals hab ich gemerkt, dass es mich total zittrig macht, zu merken, wie es einigen wenigen Mädchen Spaß brachte, Jungs zu besiegen, ja fertig zu machen. Aber die Weichen wurden anders gestellt und lange Zeit hab ich (erfolgsarm natürlich) versucht, diesen fetish zu ignorieren und auf die "normale" Art sexuelle Erfüllung zu finden. Heute bin ich 53, verheiratet, hab zwei mittelkleine kids und lebe meinen fetish mit Frauen aus, die dies kommerziell anbieten. Seit einigen Jahren hab ich zum Glück eine regelmäßige dominante "Spielpartnerin", die mich ganz ordentlich rannimmt. ABER: die echte LUST auf ihrer Seite, der Spaß und die Freude,, die fehlen mir ein Stück weit. Da geht´s augenscheinlich in erster Linie um´s Geld. Nichts gegen kosten - aber die LUST würde ich sehr gern auch spüren.
Lady Alexiel strahlt für mein Empfinden diese LUST deutlich spürbar durch den Bildschirm!

In einem Studio war ich noch nie. Vieles was dort statt zu finden scheint, macht mich nicht an. Evtl (sicher) liegt es aber auch daran, "wer" und "wie". Ich bin sicher bereit, unbekannte Dinge zu erleben, wenn mein Gegenüber echte Freude daran hat. Bisher ist mein fetish aber siehe oben.
Bin 1,76 groß und wiege 69kg, bin Sportler, der allerdings grade mit Verletzungen und Erscheinungen des Älterwerdens kämpft.

Noch etwas fetish? Besiegen, beherrschen, quälen, ersticken....: gern "einfach so" oder im Rahmen eines Rollenspiels. Sehr gern gewürzt mit Erotik, mit weiblichen Reizen, mit Necken und Locken. Gern spielerisch aber sehr gern und irgendwann notwendigerweise auch heftig, intensiv, brutal. Bis zur Aufgabe. Bis zur sich wiederholenden Aufgabe wegen Schmerzen, die nicht mehr auszuhalten sind oder wegen akuten Luft - Blutmangels. Griffe sind prima, machen es der Herrscherin leichter, notwendig sind sie nicht. Gut find ich Hebel (z.B. Finger- Armhebel), schoolgirlpin, Schwitzkasten, scissors, Po auf Hals und Gesicht, Ohrfeigen, evtl. Faustschläge und und und und .....
Übrigens fänd ich´s auch megageil, dabei zuzusehen, wie eine dominante Frau ein Opfer fertig macht. Die Gelegenheit dazu hatte ich bisher nicht.

Bilder: die Katze spielt mit der Maus, spielt die Maus tot (bitte nicht missverstehen: ich lebe total gern), die Spinne, die ihr Opfer fängt und wehrlos macht und die Boa, die ihrem Opfer ganz langsam (und genüsslich) die Luft abschnürt....

Warum schreib ich Ihnen das alles, wo Sie doch im MG leben und ich in München? Ehrlich gesagt: ich weiß es nicht genau (außer dass es mir total Freude macht).

- Hätten Sie Lust, sich mit mir zu treffen, wenn ich es einrichten könnte, zu Ihnen zu fahren?

- Ganz unter Umständen kann ich nächste Woche zwei Tage frei nehmen. Wären Sie da?

- Sind Sie "zufällig" in der nächsten Zeit unterwegs nach Italien und haben Zeit und Lust zu einem Stop in München?

Viele Fragen. Falls Sie Lust haben zu antworten freu ich mich wie Tier! Und erst wenn ich Sie kennen lernen dürfte..........

Vielen Dank für Ihre Zeit, falls Sie bis hierher gelesen haben und viel Freude beim Leben wünscht Ihnen mit zitternder Hand

thomas

Erfahrungsbericht Thomas, 26. August 2011

Sehr verehrte Lady Alexiel,

ein paar Tage sind vergangen, seit ich bei Dir war. Die Spuren in meiner Seele sind noch sehr deutlich, die Spuren in meiner Flanke blassen zum Glück langsam ab. Ein paar Tage wollt ich mit meiner Familie aber komischerweise nicht baden gehen.

Wie wäre das, wenn man sich nicht um Spuren, Konventionen oder anderen Unsinn kümmern müsste und Du Deine herrlichen Krallen so fest Du Lust hast, in Dein Opfer schlagen könntestwürdest.... Atemberaubend! Wir werden sehen, was das Leben noch bereithält.
Bevor ich Morgen in nach Italien fahre, hier der versprochene/angeforderte Bericht für´s Gästebuch. Ich bleib jetzt beim Du, das darf aber natürlich gern geändert werden, wenn Du magst.

Sehr verehrte Lady Alexiel,

welch ein Tag, welche Spannung, welch ein Erlebnis mit Dir! Ich bin also tatsächlich durch die halbe Republik gefahren, um Dich kennenzulernen. Irgendetwas in mir schien zu wissen, dass sich das lohnt, dass diese Lady besonders ist. Wie wahr!
Der Ort: kein Studio, kein "Publikumsverkehr" sondern eine Wohnung, passend gestaltet, gemütlich und bedrohlich, entspannend und aufregend!
Die Frau: wunderhübsch! Sportlich schlank, agil, freundlich! Ein Gespräch das beim Ankommen half und die Erwartungen sortierte. Das aber auch nochmals klarstellte: keine Spielchen - "Ernst"!

Und dann: zwei Stunden Himmel und Hölle, Nähe und Brutalität, Zärtlichkeit und Sadismus.... Genussvoll hast Du mich nach allen Regeln Deiner großen Kunst unterworfen, mir gezeigt, was wahre Dominanz bedeutet und wie eng verwandt Schmerz und Lust sind. Dies alles auf meinen Wunsch hin ohne Werkzeug ohne Hilfsmittel.
Nur durch Deine erstaunliche Kraft, Deinen trainierten Körper, Deine
messerscharfen Krallen (Vorsicht wer sich keine Spuren leisten kann), Deine überwältigende Weiblichkeit und durch das himmlisch-höllische Lächeln in Deinem wunderhübschen Gesicht. Zwei Stunden - vergangen in gefühlten 15 Minuten! Endlose sich steigernde Lust, ein wunderbares Wechselbad aus Nähe, Schmerz, Zärtlichkeit und alles überstrahlender völlig natürlicher Dominanz.
Einzigartig! Wermutstropfen: (Zeit)Mengenrabatt gab´s keinen - dafür etwas viel wertvolleres das ich hier nicht genauer beschreibe, weil es mir vermutlich wegen der langen Anreise zu Teil wurde und so nicht üblich ist.

"Anmerkung von Lady Alexiel: Wir sind zu meinem Lieblingsitaliener Essen gegangen und haben den Abend entspannt ausklingen lassen."
DANKE nochmal ganz speziell dafür.

Die Reise hat sich vollständig gelohnt! Problem: diesen Genuss mag ich gern wieder erleben und zwei freie Tage sind nicht so leicht zu verwirklichen. Aber: kommt Zeit, kommt Lösung.

Alles Gute, Dir, traumhafte Lady und herzliche Grüße aus München!

MTB

Fakten, 16. Novmber 2011

Meine derzeitigen (Nov 2011) Maße belaufen sich auf:

 

168 cm, 60 kg , 96-71-93

Bizeps: 28 cm - Rest erstaunlich ähnlich

 

Seit August 2010 im Fitnesstudio.

Vor dem Training im Durschnitt 52/53 kg Körpergewicht.

 

Ergibt eine Zunahme von 7/8 kg reine Muskelmasse.

 

Und ich fühle mich super damit!

 

Und... weißt Du was?

 

ICH WILL NOCH MEHR!!

Danksagung, 13. April 2012

Liebe Alexiel,

 
danke für das tolle Treffen letzte Woche. Es war sehr nett bei dir und ich habe mich von Anfang an sehr wohl gefühlt - sehr entspannte Atmosphäre. Du hast die Rolle toll gespielt und bist so langsam in die leicht sadistische Freundin abgerutscht der es Spaß macht ihren Freund im Ringkampf zu dominieren. Ich weiß nicht wie ein richtiger Kampf ausgehen würde - vielleicht könnte ich mit meinem größeren Gewicht etwas ausrichten - wenn du mich in einen Griff kriegen würdest wäre es aber definitiv aus. Deine Kraft ist wirklich unglaublich und aus deiner Beinmschere, deinem Figure-4 oder dem Headlock gibt es kein Entrinnen. Ich bewundere deinen skljklchlanken, durchtrainierten Körper - das sieht einfach sexy aus. Auf deiner Homepage habe ich gelesen ... Du willst noch mehr (Muskeln) ... ja bitte: ich kann es kaum erwarten wie du dich entwicklen wirst.
 
Viele Grüße
Dein R.

Erfolgreich bestanden T36-Seminar 8.-13. Juli 2012

Ideales Musterstück perfekt harmonierend zu meiner Definition von "Mixed Wrestling", 21. Februar 2013

Sehr geehrte Lady Alexiel,

habe vor einigen Tagen ihre Internetseite entdeckt und möchte mit diesem Mail den ersten Kontakt zu ihnen herstellen. Ihre Bechreibung des Eigentlichen "der Beine" trifft es in meinen Vorstellungen genau auf den Punkt. Meine Lust auf Mixedwrestling existiert eigenlich schon seit  meiner Jugend. Eine Frau zu finden mit der man seine Fantasien in dieser Form ausleben kann ist allerdings schwierig.
Ich möchte ihnen meine Fantasien kurz schildern und sie bitten mir mitzuteilen, ob diese Art auch dem entspricht was sie anbieten.

Der Fokus liegt in der Tat auf den Beinen meiner "Gegnerin".
Ich habe keine Chance gegen ihre Beine. Während des Kampfes wird mein Kopf immer wieder umschlossen von ihren muskulösen Schenkeln oder der Hals zwischen den Füßen oder Waden eingeklemmt. Oft wechselnde Beintechniken führen immer wieder zum gleichen Ziel.
Ich bin zwischen ihren Beinen hoffnungslos eingeklemmt ( Beinscheren, Headscissors, Figure Four Techniken, Fußwürger etc). Gleichzeitig werden auch die Arme festgehalten so dass man das Gefühl hat hoffnungslos festgelegt zu sein, wie eine Fliege im Spinnennetz.

Aus ihrer Sicht zBsp.
--------------------------------------------
Ich habe ihn zwischen meinen Beinen / Schenkeln eingekemmt, jetzt fixiere ich seine Arme, er kann mir nicht mer entkommen. je mehr er sich bewegt desto fester wird mein Griff. Wie im Griff einer Würgeschlange. Langsam erhöhe ich die Kraft meiner Beine, die seinen Kopf umklammern. Ich frage ihn ob er aufgibt. Wenn nicht erhöhe ich den Druck meiner Schenkel und frage ihn wieder ob er aufgibt. Er Hat keine Chance, er wird irgendwann dem Druck meiner Beine nicht mehr standhalten.
------------------------------------------

Sehr wichtig ist auch immer die verbale Begleitung zur körperlichen Überlegenheit. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Z.Bsp. Sätze wie: "ich habe dich in der Beinschere, befreie dich wenn du kannst, gib auf, aus meinem Beinwürger kommst du nicht mehr raus. Noch 1 Minute dann wirst du aufgeben. Gleich spürst du meine Oberschenkel, etc.


Um so realstischer das "Kämpfen" desto besser die Gefühle d.h. ich versuche mich zu verteidigen aber nie mit voller Kraft, da es ja auch nicht darum geht, dass ich gewinne. Aber es muss bei mir der Eindruck entstehen, dass ich trotz Gegenwehr keine Chance habe ihren Griffen, ihren Beinen, ihren Schenkeln zu entkommen.

Außer den Beingriffen sind natürlich auch  Griffe mit den Armen willkommen. Z. Bsp. Halsklammer mit den Armen und glichzeitiger Körperschere mit den Beinen.

Wie gesagt der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt

Auf eine Antwort von ihnen zu meinen Ausführungen würde ich mich sehr freuen.


Mit freundlichen Grüßen

Erfolgreich bestanden T36-Seminar 12.-17. Juli 2013

Gästebucheintrag zum Thema Domination Wrestling

Sonntag, 27. Oktober 2013 20:07 Uhr

 

 

Liebe Alexiel,
keine Ahnung ob Barack Obama mein Handy abhört, ist auch egal, ich mach den Snowden und erzähl, wie es war. Warum? Weil die NSA ruhig mal wissen kann, dass man auch als nicht BDSM-Anhänger bei einem Ringkampf mit dir auf seine Kosten kommen kann. Im entspannten Vorgespräch hast du echt gut erkannt, worauf es mir ankommt: 25% Erotik und 75% sportlicher Wettkampf. Mit deiner Kraft und deiner Technik hast du mich dann richtig überrascht, aber das nächste mal bin ich besser auf der Hut. Erwähnenswert nett - oder sagen wir an dieser Stelle lieber professionell - fand ich ebenso dein Bemühen, deine eigenen Tabuzonen mit den Wesenszügen und Vorlieben des Gastes abzustimmen. Die kleinen Gehirnjoggingaufgaben während unserer Rangelei hast du schlau improvisiert. Auch wenn meine linke Rippe momentan noch anderer Meinung ist, komme ich gerne noch einmal zu dir in den Himmel da drüben. Was weiß denn die schon. Ich lecke meine Wunden und wünsche dir noch ein schönes Restwochenende.

Gästebucheintrag zum Thema Domination Wrestling

Sonntag, 27. Oktober 2013 21:25 Uhr

 

 

Liebe Lady Alexiel,

in der vergangenen Woche habe ich bei Ihnen eine Domination Wrestling Session erleben dürfen, in der Sie mir einen lebenslangen Traum zum erstem Mal nachhaltig erfüllt haben.

Ich bin sicher nicht der einzige, der sich ewig nach körperlich erlebbarer weiblicher Dominanz sehnt und bisher nur Unverständnis geerntet hat.
Jetzt erfüllt mich ein Glücksgefühl, das ich mir endlich einen Ruck gegeben habe. Als unsicherer Anfänger wurde ich von Ihnen wunderbar aufgefangen und verstanden.

Wichtig war, klar zu sagen, was ich gerne erleben möchte, die Lady machen zu lassen, denn mir wurde reichlich gegeben. ;-)

Dabei muss ich erwähnen, das ich ein Schwergewicht bin und klare Absprachen getroffen wurden, das ich von Lady Alexiel fachfraulich „bearbeitet“ werde und mich dabei wirklich nach Kräften aber verantwortungsvoll verteidige.
Die Lady will keine Comicfigur sein, die doppelt so schwere „Gegner“ durch die Luft wirbelt, sondern ist eine dominante Frau aus Fleisch und Blut, die echte Freude an Kämpfen mit uns Männern hat. Mein derangierter Zustand nach unserem Kampf wurde von der Lady mit einem Lächeln quittiert.

Bitte behandelt die wunderbare Dame respektvoll und gut. Ich denke, nicht nur ich möchte noch lange die Kunst der L.A. genießen.

Am Ende habe ich mich glücklich geschlagen getrollt und hoffe auf neue inspirierende Abenteuer im Dungeon der L.A. .

Vielen Dank an Lady Alexiel.

L.A. auf der Fibo in Köln, 5. April 2014

Am Samstag habe ich den Herzenswunsch eines Gastes mit einem Lächeln erfüllt - zum wiederholten Male, nachdem ich ihn bereits im Jahre 2011 auf die Fitness & Body Messe, kurz FiBo, begleitet habe.

Viel hat sich nicht geändert - es bleiben die Menschenmassen und das Showgetue rund um "sexy Models" und "Super Burner Bodybuilder". Die Dosis reicht nun wieder für die nächsten Jahre. Alles in allem aber ein amüsanter und beeindruckender Nachmittag. Der Fight auf den Matten im Studio allerdings bleibt dem Gast und mir wohlwollender in Erinnerung.

Ich danke an dieser Stelle für die vergnüglichen Stunden!